Initiale linkbird Setup - Checkliste

Diese Checkliste soll bei der Anpassung von linkbird auf die gegebenen Bedürfnisse der Anwender unterstützen. Sie enthält die wichtigsten Einstellungen die individuell vorgenommen werden, essentielle Einstellungen sind mit * markiert.

SEO & Linkbuilding:

1.) Projekt

- Subdomains definieren: optionale Angaben Schritt 1 des Projektwizards
-> Wichtig, damit auch Links die auf Subdomains zielen erkannt werden.

- 301 Weiterleitungen hinterlegen: optionale Angaben Schritt 1 des Projektwizards
-> Wichtig, damit auch Links deren Linkziel nicht die Projektdomain enthält erkannt werden.

- Wettbewerber hinterlegen*: Schritt 2 des Projektwizards
-> Wichtig, damit auch die Google Positionen der Wettbewerber zu den hinterlegten Keywords (Schritt 4 Projektwizard) erfasst werden.

- Google Analytics anbinden*: Schritt 3 des Projektwizards
-> Über Google Analytics werden bei den Links werden die Besucherzahlen erfasst (wie viele Besucher sind über einen Link gekommen), bei Content: Besucherzahlen, Verweildauer und Absprungrate.

- Google Search Console anbinden: Schritt 3 des Projektwizards
-> bei Anbindung lassen sich in Schritt 4 des Projektwizards Keywords importieren, bei der Priorisierung helfen dabei die Impressions.

- Keywords für die Rankingüberwachung hinterlegen*: Schritt 4 des Projektwizards (ggf. Übernahme aus Search Console)
-> Neue Rankings werden immer wöchentlich (Sonntags) erfasst und können Montags unter Analyse > Rankings eingesehen werden. Auch wichtig um Content automatisch importieren zu können.

- Money Keywords definieren: optionale Angaben Schritt 4 des Projektwizards
-> Money Keywords sind die Keywords, für den Umsatz aus organischem Search-Traffic sorgen, die aber auch in Google Adwords verwendet werden. Damit die Money Keywords nicht zu häufig als Linktexte verwendet werden, denn das bestraft Google, lassen sie sich hier zur Auswertung hinterlegen. Die Analyse erfolgt dann unter: Analylyse > Experten Analyse > Linkprofil > Linktextarten)

- Kampagne erstellen: Settings > Verwaltung > Projekte > Kampagne
-> Kampagnen dienen zur Organisation der Arbeit auf Projektebene und können zeitlich eingegrenzt werden. Mehrere Kampagnen sind pro Projekt möglich, aber immer nur auf ein Projekt bezogen.

2.) Benutzer (Autoren und Beobachter s.u.)

- Eigene E-Mail Adressen anlegen*: Settings > Verwaltung > E-Mail Versand
-> Wichtig, um die E-Mail Funktion für den Outreach nutzen zu können (nicht für Autoren und Beobachter verfügbar!). Weitere Hinweise in diesem FAQ-Beitrag.

- Zugriffsrechte definieren: Settings > Verwaltung > Benutzer
-> Benutzerrollen für Benutzer festlegen.

3.) Eigene Felder

- Eigene Linkwerte definieren: Settings >Verwaltung > Eigene Felder > Eigene Linkwerte für Links & Planung
-> Eigene Werte / Kriterien definieren, die zusätzlich mit einem Link gespeichert werden sollen.

- Eigene Domainwerte definieren: Settings > Verwaltung > Eigene Felder > Eigene Domainwerte für Alerts, Sitehunter, Seitennetzwerk, Kommunikation & Quellen
-> Domainbezogene Werte / Kriterien , die zusätzlich in den genannten Datensätzen abgebildet werden sollen - diese sind dann auch als Platzhalter in den Templates für den Outreach (Kommunikation) verfügbar.

4.) Import

- Weitere Links importieren: Settings > Import > Links
-> Um das Linkprofil zu vervollständigen, empfiehlt es sich Links aus anderen Datenquellen in linkbird zu importieren, z.B.: Google Search Console

5.) Installation der Toolbar -> Settings > Toolbar


Content Marketing:

1.) CMS Integration: Schritt 3 des Projektwizards, sowie Installation des linkbird Plugins in WordPress.

2.) Content importieren

a.) manuell: Settings > Import > Content Pipeline

b.) automatisch: Analyse > Content > Content importieren
(nicht ohne in linkbird erfasste, rankende Keywords möglich)

3.) Autoren anlegen: Settings > Verwaltung > Autoren

4.) Beobachter anlegen: Settings > Verwaltung > Beobachter

5.) Content Workflow definieren*: Planung > Content Pipeline > Verwaltung

  • Content Status und deren Reihenfolge definieren. So werden die einzelnen Phasen festgelegt, die ein Content von der Idee bis zur Veröffentlichung durchläuft.
  • Content Typen festlegen (z.B.: Blogbeitrag, Kategorietext, etc.)
  • Content Tags definieren
  • Content "eigene Felder" definieren
  • Content Briefing Templates erstellen
  • Content Layout Templates erstellen
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.